Hilfen zur Erziehung

Hilfen zur Erziehung sind in Deutschland staatliche (kommunale) Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe für Familien mit Kindern. Die Organisation erfolgt nach § 27ff. SGB VIII im Auftrag der Jugendämter.

Allgemeine Aufgabe ist es, Kinder und Jugendliche davor zu bewahren, dass sie in ihrer Entwicklung durch den Missbrauch elterlicher Rechte oder einer Vernachlässigung Schaden erleiden sowie Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen.

Die Grundlage der Maßnahmedurchführung für uns als Träger ist die Vereinbarung zur Sicherstellung des Schutzauftrages und der Umsetzung, das Durchführungskonzept und die Rahmenvereinbarung mit dem zuständigen Jugendamt.

Die individuelle Hilfeleistung wird in dem jeweiligen Bescheid des Jugendamts geregelt.

Dies sind unter anderem:

  • Erziehungsbeistandschaft, Betreuungshelfer nach § 30 SGB VIII
  • sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 SGB VIII
  • intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung nach § 35 SGB VIII
  • Schulbegleitung nach § 35a SGB VIII
  • Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung nach § 41 SGB VIII
  • begleiteter Umgang nach § 18 Abs. 3 SGB VIII

Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.