Berufsorientierungsmaßnahme


Die Bundesagentur für Arbeit kann Schüler allgemeinbildender Schulen durch  Berufsorientierungsmaßnahmen fördern. Die Schüler werden dadurch besser auf die Berufswahl vorbereitet bzw. sie erweitern ihre Berufswahlkompetenz und sichern bereits getroffene Entscheidungen. Sie verbessern damit  ihre berufliche Orientierung.

Den Schulen steht hierzu ab der 7. Klasse  ein Angebot von unterschiedlichen Modulen zur Verfügung. Diese ergänzen das Schulangebot und können von den Schulen nach Bedarf und Kapazität über das staatliche Schulamt beantragt werden.

Wir führen im Auftrag der Agentur für Arbeit folgende Module durch:

  • Schülerpraxiscenter integrativ (Basis oder Aufbau)

Die Schüler erhalten durch praktisches und ausbildungsnahes Erproben, Einblicke in die Berufsfelder:

- Technik/Handwerk
- Wirtschaft/Handel/Dienstleistung
- Soziales/Hauswirtschaft

und sie erhalten einen ersten Einblick in das Berufsspektrum des regionalen Ausbildungsmarktes.

  • Bewerbung

Nach Abschluss dieses Moduls können sich die Schüler um einen Ausbildungsplatz bewerben und verfügen über eine individuelle Mustermappe. Die Bewerbungsschreiben können dann an spezielle Ausbildungsplatzangebote angepasst werden. Außerdem erhalten sie Informationen über den regionalen Ausbildungsmarkt.


Bei Fragen  helfen wir Ihnen gerne weiter.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!